Stipendien bieten euch den großen Vorteil, dass sie für ein wenig Entspannung während des Studiums sorgen, da sie euch finanziell entlasten. Wer sich jetzt denkt: „Moment, ich bin schon im 5. Semester, Stipendien kommen für mich doch gar nicht mehr in Frage“, der irrt. Gerade Stipendien, die sich gezielt an Mediziner richten, können oft erst nach dem Physikum beantragt werden. Aus diesem Grund wollen wir euch ein paar generelle Informationen zu Stipendien geben und euch ermutigen, auch in diese Richtung zu denken.

Stipendien allgemein

Stipendien werden häufig von Stiftungen vergeben und sollen besonders engagierte und begabte Talente fördern. Allerdings werden bei der Vergabe nicht nur überdurchschnittliche Noten (und „überdurchschnittlich“ bedeutet nicht zwangsweise „1+“), sondern auch andere Faktoren wie gesellschaftliches Engagement berücksichtigt. Außerdem gibt es Förderungen für Voll- oder Halbwaisen, sozial schwache Familien etc.

Die Anzahl an Stiftungen ist groß, teilweise stehen sie jedoch bestimmten politischen Parteien nahe und vertreten eine entsprechende Weltanschauung, mit der ihr übereinstimmen müsst, um gefördert zu werden. Stipendien solcher Stiftungen sind nicht auf bestimmte Studiengänge limitiert und stehen meist allen Fachrichtungen offen. Die Gegenleistung, die in solchen Fällen für ein Stipendium erwartet wird, ist meist ideeller Natur und beinhaltet das öffentliche Vertreten bestimmter Werte (je nach Stiftung) und die Teilnahme an Seminaren der Stiftung sowie das Verfassen von Berichten (etwa nach Auslandsaufenthalt).

Der Umfang der finanziellen Unterstützung orientiert sich in der Regel am BAföG-Satz. Hinzu kommt meist die sogenannte „Studienkostenpauschale“ in Höhe von 300€. Das Geld erhaltet ihr steuerfrei und ihr seid durch den Bezug nicht sozialversicherungspflichtig. Zurückzahlen müsst ihr ein Stipendium auch nicht.

Wie und wann ihr euch für ein Stipendium bewerben könnt, ist immer unterschiedlich. So könnt ihr eure Bewerbungsunterlagen zum Teil selbst einreichen, manchmal benötigt ihr aber auch eine Empfehlung z.B. in Form eines Gutachten oder Empfehlungsschreibens eines Professors. Auch die Bewerbungsfristen unterscheiden sich von Förderer zu Förderer: Meistens gibt es 2 Termine pro Jahr (immer zum Sommer und Wintersemester), manchmal könnt ihr euch nur bis zu einem bestimmten Tag bewerben. Es kommt auch vor, dass die Bewerbung jederzeit möglich ist und kein fester Termin eingehalten werden muss. Wichtig ist, dass ihr euch bei Interesse rechtzeitig über solche Formalia informiert.

Stipendien in der Medizin

Gerade in der Medizin werden viele Stipendien nur an bereits fortgeschrittene Studierende vergeben. Meist ist sogar ein bestimmter Studienabschnitt vorgegeben (also z.B. nach dem Physikum). Das liegt daran, dass einige Stipendien von medizinischen Fachgesellschaften / Verbänden angeboten werden, die sich an am Fach interessierte Studierende richten und z.B. die Forschung in diesem Fach unterstützen. Zum Teil müsst ihr allerdings Mitglied der Fachgesellschaft bzw. des Verbands sein, damit ihr euch bewerben könnt. Unser Tipp: Wenn ihr bereits wisst, in welche Richtung ihr später gehen wollt, dann seht euch einmal um, ob es in der angestrebten Fachrichtung entsprechende Stipendien gibt.

Allerdings solltet ihr auch vorsichtig sein. Zum Teil müsst ihr euch nämlich nach dem Studium für die Arbeit an einem bestimmten Haus verpflichten, sonst müsst ihr die Fördersumme wieder zurückzahlen. In solchen Fällen handelt es sich im Grunde also nur um ein zinsloses Darlehen (Beispiel). Trotzdem findet ihr auch solche Angebote auf Stipendienportalen. Damit wären wir schon beim nächsten Punkt: Wie findet ihr überhaupt passende Stipendien? Smilie mit Fragezeichen

Stipendien finden

Wenn ihr euch auf die Suche nach Stipendien machen wollt, dann gibt es eine Reihe an Internetportalen, die euch dabei helfen, das passende Angebot zu finden:

Der Vorteil an allen drei Seiten ist, dass ihr die Datenbanken ganz gezielt nach euren Vorstellungen und Suchkriterien filtern könnt. So erhaltet ihr in der Regel eine gute und brauchbare Übersicht über die Stipendien, die für euch in Frage kommen und das riesige Angebot wird etwas überschaubarer. Außerdem bieten euch die Seiten weiterführende Informationen über Stipendien im Allgemeinen an.

Wie bereits angedeutet gibt es aber auch spezielle Stipendien von medizinischen Fachgesellschaften und Verbänden, die nicht immer auf den oben genannten Portalen zu finden sind. Hier einige Beispiele:

Stipendium des Berufsverbands Deutscher Internisten

  • Bis zu 1000€ pro Semester
  • wird jährlich jeweils zum Wintersemester vergeben
  • Bei Interesse an „Innerer Medizin“

Stipendium der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie

  • einmalig 500€
  • für „Sonderausgaben, die im Rahmen der Erstellung einer Dissertationsarbeit im Bereich von Orthopädie und Unfallchirurgie anfallen (vorrangig Reisekosten für die Präsentation der Ergebnisse).“
  • Wird jährlich vergeben, Bewerbung bis 15. April

Fürderung durch die Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin

  • keine direkte finanzielle Unterstützung, aber: kostenlose Mitgliedschaft in der DEGAM, Teilnahme an der Summerschool, persönlicher Mentor
  • Bewerbungsfrist für den nächsten Jahrgang endet am 15. Januar 2016
  • Bei Interesse an Allgemeinmedizin

Weitere medizinspezifische Stipendien wären:

Wie ihr seht werden ganz unterschiedliche Dinge gefördert: Studium, Forschung, Reisekosten. Manchmal werden euch auch „nur“ bessere Möglichkeiten zum Lernen  in Form von Workshops und Kursen geboten. Die finanzielle Unterstützung bezieht sich dann z.B. auf die An- und Abreise sowie die Unterkunft vor Ort. In jedem Fall lohnt es sich also, die Augen offen zu halten und eine Bewerbung zu wagen. Das gute ist, dass ihr eigentlich nichts zu verlieren habt. Also nur Mut!

Bis demnächst!

Euer Marcel

<hr style="width: 100%; height: 1px;" />Diesen Artikel teilen:<br />Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on Google+
Google+
Email this to someone
email